Die Logistics Hall of Fame

 

Die Logistics Hall of Fame ehrt international Persönlichkeiten, die sich um die Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management außergewöhnlich verdient gemacht haben. Ihre Leistungen für die Logistik sollen mit dieser ewigen Ruhmeshalle auch künftigen Generationen von Logistikern in Erinnerung gerufen werden. 

Darüber hinaus verfolgt die Logistics Hall of Fame den Zweck, herausragende Leistungen in der Logistik zu dokumentieren und Innovationen anzustoßen und zu fördern. Sie will damit die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Logistik in die Öffentlichkeit tragen und zur Wettbewerbsfähigkeit und zur Imageverbesserung der gesamten Logistikbranche beitragen. Die Logistics Hall of Fame wurde 2003 gegründet und ist eine eingetragene Marke ®.

Foto: BMVI/LHOF

 

 

 Zehn Dinge, die Sie über die Logistics Hall of Fame wissen sollten

 

  • Eins

    Die Logistics Hall of Fame ehrt Persönlichkeiten, die sich um die Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management außergewöhnlich verdient gemacht haben. Die Ruhmeshalle arbeitet nicht profitorientiert.
  • Zwei

    Jeder kann sich selbst andere für die Logistics Hall of Fame vorschlagen. Es macht keinen Unterschied, ob man sich bewirbt oder vorgeschlagen wird. Auch Gruppen können sich bewerben oder vorgeschlagen werden.
  • Drei

    Das Wahlverfahren ist zweistufig. Ein Nominierungs-Komitee prüft alle eingegangenen Bewerbungen und Vorschläge und nominiert bis zu zehn Kandidaten, die der Jury zur Wahl vorgelegt werden. Die Wahl erfolgt datenbankgestützt und geheim.
  • Vier

    Die Jury besteht aus mehr als 50 Personen: Journalisten, Wissenschaftlern, Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verbänden aus aller Welt.
  • Fünf

    Die Logistics Hall of Fame hat 19 Mitglieder aus Japan, USA, Deutschland, Österreich und der Schweiz.
  • Sechs

    Das erste Mitglied war Malcolm McLean, Erfinder des Containers.
  • Sieben

    In jedem Jahr wird in der Regel nur ein neues Mitglied aufgenommen.
  • Acht

    Die Organisation ist neutral und nicht an einen Verlag, Verband, Verein oder ein Unternehmen gebunden. 22 Organisationen und Unternehmen unterstützen die logistische Ruhmeshalle und das Netzwerk wächst kontinuierlich und international weiter.
  • Neun

    in eigenes Bauwerk existiert zurzeit nicht. Die Logistics Hall of Fame ist im Internet unter www.logisticshalloffame.net besucht werden kann. Mehr als 60.000 Menschen aus aller Welt besuchen sie jährlich.
  • Zehn

    Initiiert wurde die LHOF von Anita Würmser, die heute als geschäftsführende Vorsitzende der Jury die Organisation leitet. Die Logistics Hall of Fame steht unter der Schirmherrschaft von Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).
     

     

    Unterstützerkreis

    • Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
    • Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung
    • Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik
    • Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik
    • Bundesvereinigung Logistik
    • BUSINESS+LOGISTIC
    • CHEP
    • Deutscher Speditions- und Logistikverband
    • Deutsches Verkehrsforum
    • Gebrüder Weiss
    • Hafen Duisburg AG
    • Humbaur
    • International Road Transport Union
    • Internationale Föderation der Spediteur­organisationen
    • Lebensmittel Zeitung
    • LOGISTIK-Kurier
    • LT-manager
    • Panattoni Europe
    • PTV Group
    • STILL
    • trans aktuell
    • TRATON
    • Verband der Automobilindustrie
    • wuermser. communications