Neu in der Ruhmeshalle: Logistik-Vermesser und Materialfluss-Papst ziehen in die Ruhmeshalle ein

Logistik-Vermesser Peter Klaus und Materialfluss-Papst Reinhardt Jünemann sind neu in die Logistik Hall of Fame aufgenommen worden.

München. Professor Peter Klaus von der Universität Erlangen-Nürnberg und der ehemalige Institutsleiter und Gründer des Dortmunder Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik wurden 2009 neu in die Logistik Hall of Fame aufgenommen. „Mit ihren Leistungen haben die beiden außergewöhnlichen Wissenschaftler die Logistik in Deutschland maßgeblich vorangebracht“, begründet Anita Würmser, Jury-Vorsitzende für die Logistik Hall of Fame, die Entscheidung der unabhängigen Expertenjury.

Professor Peter Klaus (* 1944) ist bekannt durch die von ihm ermittelten zwei wesentlichen Kennzahlen der Logistik. Nach seinen Berechnungen hat Logistik in Deutschland ein Marktvolumen von 205 Milliarden Euro und beschäftigt 2,7 Millionen Menschen. Durch diese Werte hat die Logistik ihr Image als Verkehrslärm und Staus produzierendes Ungetüm verloren. Logistik wurde populär und gilt in Politik und Wirtschaft seitdem als Boombranche und Jobmotor. Sie wird jetzt als eigene Branche beziehungsweise eigener Industriesektor anerkannt.

Professor Reinhardt Jünemann (* 1936) zählt zu den Vätern der industriellen Logistik und hat das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund gegründet. Das Institut gehört heute weltweit zu den führenden Forschungseinrichtungen. Auf Jünemanns Pionierleistungen gehen wichtige Impulse für automatische Materialflusssysteme, die Simulationstechnik sowie für die Informations- und Kommunikationstechnik in der Logistik zurück.

In die Ruhmeshalle der Logistik werden Persönlichkeiten aufgenommen, die sich durch ihre Leistungen außerordentlich um die Entwicklung der Logistik verdient gemacht haben. Die Logistik Hall of Fame ist jederzeit kostenlos im Internet unter http://www.logistikhalloffame.de zugänglich und bietet eine Reihe von Informationen und Bilder über die logistischen Meilensteine und deren Macher.

Seit dem Jahr 2004 wurden bisher elf verdiente Logistiker in die Logistik Hall of Fame aufgenommen: Helmut Baumgarten, Eugene Bradley Clark, Heinz Fiege, Huge Fiege, Klaus-Michael Kühne, Malcom McLean, Taiichi Ohno, Hans-Christian Pfohl, Hanspeter Stabenau, William H. Tunner und Horst Wildemann.

 

Hintergrund:

Die Logistik Hall of Fame ehrt Persönlichkeiten, die sich um die Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management außergewöhnlich verdient gemacht haben. Ihre Leistungen für die Logistik sollen mit dieser ewigen Ruhmeshalle auch künftigen Generationen von Logistikern in Erinnerung gerufen werden. Die Logistik Hall of Fame wurde 2003 gegründet und wird von namhaften Branchenverbänden und -Organisationen sowie Persönlichkeiten der Logistikbranche unterstützt.

Unterstützerkreis

  • Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung
  • Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik
  • Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik
  • Bundesvereinigung Logistik
  • BUSINESS+LOGISTIC
  • Deutscher Speditions- und Logistikverband
  • Deutsches Verkehrsforum
  • DVV Media Group
  • European Logistics Association
  • Fahrzeugwerk Bernard Krone
  • Gebrüder Weiss
  • Hafen Duisburg AG
  • International Road Transport Union
  • Internationale Föderation der Spediteur­organisationen
  • KRAVAG Versicherungen
  • Lebensmittel Zeitung
  • LT-manager
  • STILL
  • SVG Straßenverkehrs-Genossenschaft
  • TimoCom Soft- und Hardware
  • trans aktuell
  • wuermser. communications