Entscheidung 2013: Hermann Grewer zieht in die Logistik Hall of Fame ein

Entscheidung 2013: Hermann Grewer zieht in die  Logistik Hall of Fame ein.

  • Der Unternehmer und Ehrenpräsident des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) wird als „Gestalter des europäischen Straßengüterverkehrs“ in die Logistik Hall of Fame gewählt. Feierliche Aufnahme am 5. Dezember 2013 im Bundesverkehrsministerium, Berlin.

München, 30. September 2013.   Die Jury hat entschieden: Hermann Grewer (70), Ehrenpräsident des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V., zieht als 17. Mitglied in die Logistik Hall of Fame ein. Die 36 Juroren aus Medien, Wissenschaft, Politik, Verbänden und Unternehmen wählten Grewer unter 22 Kandidaten aus. Sie würdigten damit vor allem die Rolle des Gelsenkirchener Unternehmers bei der Gestaltung der europäischen Güterverkehrsmarktliberalisierung. Grewer hatte sich in seiner 17-jährigen Amtszeit als BGL-Präsident in Berlin und Brüssel entschlossen und erfolgreich für faire Rahmenbedingungen in den deregulierten europäischen Verkehrsmärkten eingesetzt. „Noch nie zuvor war die Entscheidung so spannend. Mit Hermann Grewer hat sich ein Mann durchgesetzt, dem die Logistik zu verdanken hat, dass ein leistungsfähiger Mittelstand bis heute Kern des deutschen Straßengüterverkehrs geblieben ist", begründet Anita Würmser, Vorsitzende der unabhängigen Experten-Jury, die Entscheidung. Feierlich in die logistische Ruhmeshalle aufgenommen wird Grewer am 5. Dezember während einer Abendveranstaltung im Erich-Klausener-Saal des Bundesverkehrsministeriums in Berlin. 

Grewer erwarb sich den Ruf als kompetenter, verlässlicher und durchsetzungsstarker Vertreter der Transportlogistik in den Gesprächen mit Spitzenpolitikern auf deutscher und europäischer Ebene. Er stellte die Weichen für eine einheitliche Interessenvertretung des deutschen Straßengüterverkehrs, als er den BGL mit dem früheren Nahverkehrsverband BWE fusionierte. Allen voran ist mit dem Namen Hermann Grewer die politische Durchsetzung der Harmonisierungsforderung des deutschen Straßengüterverkehrsgewerbes im europäischen Wettbewerb eng verbunden. Ihm gelang es, ein Harmonisierungspaket in Höhe von 600 Millionen Euro durchzusetzen, welches nach der Einführung der LKW-Maut einen wichtigen Beitrag zur Angleichung der Wettbewerbsbedingungen in Europa leistete.

Herrmann Grewer wurde am 6. Juni 1943 in Braunschweig geboren. Nach seinem Maschinenbaustudium an den Universitäten München und Karlsruhe übernahm er 1969 den elterlichen Transportbetrieb und spezialisierte sich auf Gefahrgut-/Siloverkehre. Neben zahlreichen Ämtern in regionalen Wirtschaftsvereinigungen war Grewer Vizepräsident des Bundesverbandes des Deutschen Güterfernverkehrs (BDF) e.V. Frankfurt a. M., seit 1991 Mitglied im Gefahrgutverkehrsbeirat des Bundesministeriums für Verkehr, 1995 bis 2010 Vizepräsident der IHK Münster und 1995 bis 2012 Präsident des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. (vormals BDF), Frankfurt am Main. Auf internationaler Ebene engagierte sich Grewer in der IRU und wurde 1997 zum Präsidenten der Sektion II (gewerblicher Güterverkehr) und zum Vizepräsidenten des Weltverbandes für den Straßengüter- und -personenverkehr (IRU) gewählt. Er bekleidete dieses Amt für sechs Jahre. Heute ist Hermann Grewer Ehrenpräsident des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V., Frankfurt a. M. und als Geschäftsführender Gesellschafter der Grewer Spedition aktiv.

Die Logistik Hall of Fame: Meilensteine und ihre Macher 
Die Logistik Hall of Fame zeichnet Persönlichkeiten aus, die sich um die Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management außergewöhnlich verdient gemacht haben. Die Initiative wird unterstützt vom Bundesverkehrsministerium sowie von einschlägigen Branchenverbänden, Medien und Unternehmen, darunter die Beratungsgesellschaft Agiplan, die CG Beteiligungsgesellschaften, der Duisburger Hafen (duisport), der DPD, die Euro-FH, die Kravag, das Fahrzeugwerk Bernard Krone, der Intralogistiker Still, sowie die SVG und die Frachtenbörse TimoCom. Ziel der Logistik Hall of Fame ist es, die Leistungsfähigkeit der Logistik und ihre gesellschaftliche Bedeutung zu verdeutlichen sowie das Image der Logistik und des Logistikstandortes Deutschland zu verbessern. 
Bisher schafften es 16 verdiente Logistiker in die Ruhmeshalle. Darunter der Dortmunder Logistikforscher Michael ten Hompel, der langjährige BLG-Vorstandsvorsitzende Detthold Aden, der Unternehmer und Logistikmäzen Klaus-Michael Kühne sowie die Kontraktlogistik-Pioniere Heinz Fiege und Hugo Fiege. Hanspeter Stabenau, Wegbereiter der deutschen Logistikbewegung und Gründer der Bundesvereinigung Logistik, hat einen Platz in der Ruhmeshalle, ebenso wie einige innovative Professoren. Postum in die prominente Runde gewählt wurden der Organisator der Berliner Luftbrücke William Tunner, Gottfried Schenker, Pionier des Kombinierten Verkehrs, Eugene Clark, Erfinder des Gabelstaplers, Malcom McLean, Vater der Containerisierung, und der japanische Toyota-Manager Taiichi Ohno, Erfinder des Just-in-Time-Konzeptes.
Die Ruhmeshalle ist jederzeit kostenlos unter www.logistikhalloffame.de zugänglich und bietet Informationen und Bilder über die logistischen Meilensteine und ihre Macher. 

 

Hintergrund: 

Die Logistik Hall of Fame wurde 2003 gegründet und ehrt Persönlichkeiten, die sich um die Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management außergewöhnlich verdient gemacht haben. Ihre Leistungen für die Logistik sollen mit dieser ewigen Ruhmeshalle auch künftigen Generationen von Logistikern in Erinnerung gerufen werden. Die Logistik Hall of Fame ist eine Initiative, die von Politik, Verbänden, Logistikwirtschaft und -wissenschaft unterstützt wird.
Unterstützerkreis der Logistik Hall of Fame:
Agiplan
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)
Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL)
Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME)
Bundesverband Wirtschaft Verkehr und Logistik  (BWVL)
Bundesvereinigung Logistik (BVL)
Business+Logistic
CG Beteiligungsgesellschaften (D/CH)
DVV Media Group, Deutsche Verkehrs-Zeitung (DVZ)
Deutscher Speditions- und Logistikverband (DSLV)
Deutsches Verkehrsforum
DPD Dynamic Parcel Distribution 
Duisburger Hafen (duisport)
Europäische Fernhochschule Hamburg (Euro-FH)
Fahrzeugwerk Bernard Krone
Kravag
Lebensmittel Zeitung
LT-manager
Still 
SVG Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr 
TimoCom
wuermser.communications


Abdruck frei. Belegexemplar erbeten.
Anita Würmser .  wuermser.communications  .  Postfach 13 04  .  D- 85767 Unterföhring
Tel.: 089/958226-11  .  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .  www.logistikhalloffame.de

 

 

 

Unterstützerkreis

  • Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung
  • Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik
  • Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik
  • Bundesvereinigung Logistik
  • BUSINESS+LOGISTIC
  • Deutscher Speditions- und Logistikverband
  • Deutsches Verkehrsforum
  • DVV Media Group
  • European Logistics Association
  • Fahrzeugwerk Bernard Krone
  • Gebrüder Weiss
  • Hafen Duisburg AG
  • International Road Transport Union
  • Internationale Föderation der Spediteur­organisationen
  • KRAVAG Versicherungen
  • Lebensmittel Zeitung
  • LT-manager
  • STILL
  • SVG Straßenverkehrs-Genossenschaft
  • TimoCom Soft- und Hardware
  • trans aktuell
  • wuermser. communications